Dienstag, 1. Dezember 2009

Weihnachten kommt immer so plötzlich

In wenigen Tagen ist bereits der 2. Advent. Und mir ist überhaupt nicht nach Weihnachten zumute. Ob's auch mit den frühlingshaften Temperaturen zu tun hat... Keine Ahnung.
Am letzten Samstag wurde auf die Schnelle ein Adventskranz geflochten. Etwas Weihnachtsdeko ist in der Wohnung verteilt. So wirklich kommt weihnachtliche Stimmung aber nicht auf - wenn ständig die Sonne durchs Fenster scheint und die Blumenbeete den Anschein nach Frühling erwecken.

Bis jetzt habe ich nicht einmal den Ansatz einer Idee, was ich den wenigen Lieben, die von mir zu Weihnachten noch mit ausgewählten Kleinigkeiten bedacht werden, in die Hand drücken werde.

Halb so wild - es sind ja noch 3 Wochen bis Heiligabend!



th_stockingsmiley1

Dankeschön!

Ich möchte für die vielen lieben Worte, die mich in den letzten Wochen erreichten, ein ganz dickes DANKESCHÖN zurückgeben.

In den letzten Wochen bzw. Monaten ist die Zeit an mir vorbeigerannt. Viele, viele Fahrten in die ca. 400 km entfernt liegende Heimatstadt waren aus familiären Gründen notwendig.
Im Hinterkopf wußten wir alle, dass das, was geschehen ist, kommen musste.
Und doch kam es, als es so weit war, für uns viel zu plötzlich.

Familiengespräche und endlos viele Telefonate mit entfernt wohnenden alten Freunden der Familie (eine Hamburger Freundin in Stellingen erzählte mir bei der Gelegenheit, dass ihr Mann und mein Vater sich 1942 kennenlernten und den Kontakt nie abgebrochen haben) wurden geführt, die Beerdigung und alles, was daran hängt, organisiert.
Bankgeschäfte sollten erledigt werden.
Im Nachhinein kann ich nur bewundernd sagen: Mein Vater war sehr weitsichtig und hat wirklich alles, was zu Lebzeiten und über den Tod hinaus regelbar ist, geregelt und in die Wege geleitet.

Ein Haushalt, der fast 60 Jahre existierte, musste aufgelöst werden. Viele, viele schöne Kindheitserinnerungen wurden dabei wach.
Aber ein ungutes Gefühl oder schlechtes Gewissen beschlich uns immer dann, wenn wir Dinge entsorgen mussten, für die niemand mehr Verwendung hatte.
Das eine oder andere Teil wurde dann doch noch eingepackt und mit nach Hause genommen - obwohl die eigenen Schränke zum Bersten voll sind.

Eine ganz wichtige Person in unserem Leben fehlt nun. Unser Vater. Unseren Kindern fehlt der Großvater. Und die zwei Urenkelchen haben keinen Urgroßvater mehr.

Es fehlt der Bruder, der Schwager, der Onkel, der Großonkel, der Cousin, der Freund, der Nachbar, der Arbeitskollege.

Uns tröstet,
  • dass er ein selbstbestimmtes, erfülltes Leben leben durfte
  • dass wir ihm mit technischen Hilfsmitteln und Unterstützung durch hervorragende Hilfspersonen seinen Wunsch erfüllen konnten, fast bis zur letzten Minute in seinen eigenen vier Wänden würdevoll zu leben
  • und dass er bis zur letzten Minute "klar im Kopf" war. Ohne diesen "klaren Kopf" und die ihm eigene Begeisterung und das Verständnis für Technik wäre Vieles nicht umzusetzen gewesen.
Als ihm selbst bewußt wurde, dass sein Weg zu Ende ist, nahm er uns allen eine weitreichende Entscheidung ab. Er bat mich, ihn im Hospiz anzumelden. Das Schicksal meinte es gut mit ihm - 3 Tage später hatte er dort einen Platz. Er konnte sich fallenlassen. Zwei Nächte und einen Tag später schlief er sanft hinüber.

Ich hoffe, dass auch ich irgendwann den richtigen Weg finde und meinen Nachkommen geordnete Papiere, Wünsche und Anweisungen übergeben kann.
Das Alter, diese Dinge in Angriff zu nehmen, hätte ich. Die Motivation leider nicht.

widder

Tipp am Rande

  • + Im FF werden durch Mausklick rechts und "Grafik anzeigen" die hier gezeigten Fotos im Format 800 x 600 (oder größer) dargestellt. Funktioniert das nicht, dann mit re. Mausklick "Grafikadresse kopieren" und in die Adressleiste einer neu geöffneten Seite einfügen.

Mein Lesestoff

Musikliste

Ina Müller
Ich bin die

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Archiv

Dezember 2009
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 2 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
24
25
26
27
29
30
31
 
 
 
 

Suche

 

Counter

free counters

Alltägliches
Ärgerlich
Außergewöhnlich
Autos
Bad Ems
BuGa
Der Beginn
dienstlich
Essen und Trinken
Feiertage
Ganz privat
Gedichte
Haus - Garten - Natur
Heimat
Hobbies
Koblenz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren