Montag, 14. Februar 2011

Die Knie zitterten

mit den Wänden um die Wette, als vorhin, gegen 13.45 Uhr, die Erde bebte.
Der Boden vibrierte, das Geschirr im Schrank klapperte ... Zudem ein Geräusch, als würden etliche LKWs schwerbeladen durch eine kaputte Straße rumpeln..

Mir wude flau und leichte Panik kam auf.
Was macht man in solchen Momenten? Bevor man zu einem Ergebnis kommt, ist alles wieder vorbei.

Zum Glück telefonierte ich gerade mit einer Freundin, die nicht weit weg von hier wohnt. Auch sie bekam alles hautnah mit und hatte ebenfalls das flaue Gefühl in der Magengegend.

Laut Internet wurde der Wert von 4,8 gemessen.
Nicht das erste Beben in dieser Region, aber das bisher schlimmste.

Gegen 18.45 Uhr gabs ein ziemliches Nachbeben.
Ein schreckliches Gefühl, wenn alles unter einem wackelt....
Das EpiZentraum liegt ca. 7 km entfernt von hier.

Valentinstag



Ich halte nicht so unbedingt etwas von dem Brauch, an einem ganz bestimmten Tag im Jahr Blumen zu verschenken.
Aber - die Blumenhändler wirds ganz sicher freuen.

Ausgerechnet am Valentinstag hat eine Freundin von mir Geburtstag - und heute sogar einen ganz besonderen. Als ich am Freitag einen Blumenstrauß für sie bestellte, wurde mir direkt gesagt: "Oh... nichts in rot? Das wird schwierig. Und dass es teuer wird, ist Ihnen auch klar?"

Ja - das ist mir schon lange klar. Am Valentinstag bezahlt man für die Blumen mehr Geld. Vor den Wochenenden und Ferien ist der Sprit teuer. Der Weihnachtskarpfen und die -gans sind nicht billig. Usw. usw.

Warum eigentlich? Bisher dachte ich, bei Abnahme von großen Mengen ist der Preis günstig.
Mengerabatt hieß das früher. Bekommen die Geschäftsleute den nicht mehr?

Alltägliches
Ärgerlich
Außergewöhnlich
Autos
Bad Ems
BuGa
Der Beginn
dienstlich
Essen und Trinken
Feiertage
Ganz privat
Gedichte
Haus - Garten - Natur
Heimat
Hobbies
Koblenz
... weitere
Profil
Abmelden