Sonntag, 14. Juni 2009

Fronleichnamsprozession auf dem Berg Schönstatt

Die Schönstätter Marienschwestern machen sich sehr, sehr viel Arbeit mit der jährlichen Fronleichnamsprozession. Damit möglichst viele Leute das Ergebnis ihrer Arbeit sehen können, findet die Prozession immer erst am Sonntag nach dem Fronleichnam statt.

Wer sich in der Nähe von Vallendar am Rhein aufhält, sollte sich die Prozession auf keinen Fall entgehen lassen. Unendlich viele, aufwendig gestaltete Blumenteppich sind auf den Wegen des Bergs Schönstatt gelegt worden und lohnen den Aufstieg bzw. die Fahrt hinauf.

Ich habe gestern zwar bereits fotografiert, schaue mir gleich aber die Prozession an.
Die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt, dass unendlich viele Leute aus der ganzen Welt als Besucher, aber auch als Teilnehmer, zur Prozession der Schönstätter fahren.

Diese Prozession betrifft ja eigentlich die Katholiken. Andersgläubige (ich bins auch) sollten sich aber keinesfalls fernhalten.

Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Trackback URL:
http://widder49.twoday.net/stories/fronleichnamsprozession-auf-dem-berg-schoenstatt/modTrackback

stellinger (Gast) - 2009/06/14 16:07

Ein Hoch . . .

. . . auf die Marienschwestern! Die Blumenteppiche sind eine außergewöhnliche Augenweide. Werden die vor Ort, also direkt am Boden gestaltet oder vorher "zu Hause" und dann dorthin gebracht? Sehr, sehr schön!

widder49 - 2009/06/15 10:38

Die Hochburg der

weltweit vertretenen Schönstätter Marienschwestern ist hier gleich um die Ecke in Vallendar. Dort sind sie auf dem Berg Schönstatt, in der Sonnenau und mit der Pilgerkirche vertreten. In Koblenz-Metternich ist ein weiteres Kloster der Schwestern.
Alles Riesenareale. Und sehr, sehr gut besucht. Andere Kirchen müssten vor Neid erblassen.
Mir persönlich gefällt sehr gut, dass sie "weltlich", sehr modern und aufgeschlossen sind. Sie sind zwar katholisch, aber offen für alle Religionen.
Ich will nicht zu weit ausschweifen. Im Internet gibt es jede Menge über die Schwestern nachzulesen.

Zu den Blumenteppichen: Am Samstag werden die "Teppiche" gelegt, zu denen auch 4 Altare gehören. Gäste der Marienschwestern, Seminarbesucher, Bewohner von weit und fern, Kinder und Marienschwestern aus den umliegenden Klöstern... alle sind eingeladen, beim Blütenschneiden und -legen zu helfen.
Jährlich wechselnde Themen liegen der Ausgestaltung zu Grunde. Die Schwestern vom Berg Schönstatt skizzieren auf Architektenpapier die Motive. Das Papier wird dann auf den Wegen und Plätzen ausgelegt, befestigt, und Stück für Stück - wie ein Puzzle - mit Blumenerde und farblich vorgegebenen Blüten und Blattgrün ausgelegt. Eine sehr mühselige, auf die Knie und aufs Kreuz gehende, Arbeit.
Zum Schluss wird alles gewässert und zusätzlich mit einer Art Tapetenkleister begossen, damit - falls es windig wird - nichts wegwehen kann. Leichter Regen macht den Teppichen nichts aus. Richtiger Platzregen könnte großen Schaden anrichten.
Im letzten Jahr habe ich eine Internetseite angelegt, auf der auch zu sehen ist, wie die Teppiche gelegt werden.
http://freenet-homepage.de/feierabendfreunde/fronlei.html

Gruß von Gisela
Ambrosia - 2009/06/14 17:44

schön,

dass du wieder da bist... *freu*
Herrliche Blumenteppiche, und da steckt so viel Arbeit drin... zu schade, dass sie sich leider nur kurz halten.

widder49 - 2009/06/15 11:00

Ja, Du hast recht: Viel Arbeit steckt darin. Soweit ich weiß, ist eine Anzahl der Schwestern das ganze Jahr über mit der Vorbereitung der Prozession beschäftigt. Dazu gehört die Themen- und Motivauswahl sowie das ganze andere Drumherum: Auswahl des Textes für die Festmesse. Auswahl des Liedgutes. Kekse- und Kuchenbacken. Gästeunterbringung (weltweit reisen die zum Teil an) und deren Verpflegung. Verpflegung der Besucher, die aus dem Umland anreisen und "nur" zum Kaffee und Kuchenessen kommen. Herrichten von Wiesen zum Parken. Organisieren von Schwestern und Freiwilligen, die als Ordner fungieren, Lied- und Messetexte verteilen, als Einweiser auf den Parkflächen tätig sind, in bzw. vor der Kirche Fragen beantworten.
Ein Riesenaufwand wird dort betrieben. Aber die vielen, vielen Gäste, die zur Feier anreisen, belohnen die Arbeit.
So jedenfalls sagte es am Sonntag eine der Schwestern.
Raducanu - 2009/06/14 19:39

Wirklich wunderschön, diese Blumenteppiche. Ich sollte mir schon fürs nächste Jahr vormerken, den Sonntag nach Fronleichnam freizuhalten.

widder49 - 2009/06/15 11:05

Das muss man gesehen haben. Wirklich!
Solltest Du in der Nähe wohnen, dann notier Dir auch "10 Minuten an der Krippe". Eine Veranstaltung, die ich in solch einer Form bisher nirgendwo erlebt habe und die inzwischen ebenfalls zur Großveranstaltung ausufert.
Direkt nach den Weihnachtstagen bis zum Dreikönigstag (manchmal auch etwas länger) sind täglich 2 "Vorstellungen".
Jürgen (Gast) - 2009/06/16 14:30

Liebe Gisela,

vielen Dank für Deine Erklärungen und den Link. Ich habe großen Respekt vor all' denen, die knieend solche wunderbaren Werke herstellen. Nach den letzten großen Niederschlägen dürfte die Pracht wohl dahin sein. Eigentlich schade!

Es grüßt Dich herzlich
Jürgen

Tipp am Rande

  • + Im FF werden durch Mausklick rechts und "Grafik anzeigen" die hier gezeigten Fotos im Format 800 x 600 (oder größer) dargestellt. Funktioniert das nicht, dann mit re. Mausklick "Grafikadresse kopieren" und in die Adressleiste einer neu geöffneten Seite einfügen.

Mein Lesestoff

Musikliste

Ina Müller
Ich bin die

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Archiv

Juni 2009
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
20
22
25
29
30
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Counter

free counters

Alltägliches
Ärgerlich
Außergewöhnlich
Autos
Bad Ems
BuGa
Der Beginn
dienstlich
Essen und Trinken
Feiertage
Ganz privat
Gedichte
Haus - Garten - Natur
Heimat
Hobbies
Koblenz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren